Criteo

Criteo – Innovative Maßnahmen des Online-Marketing

Im digitalen Zeitalter gewinnt das Internet für Unternehmen zunehmend an Bedeutung. Insbesondere Werbetreibende sind auf Online-Marketing-Maßnahmen angewiesen, um die Bekanntheit ihrer Marke zu steigern und ihre Umsätze zu erhöhen. Dieser Artikel zeigt, welche Möglichkeiten Criteo bietet und erläutert, worum es sich dabei handelt.

Online-Marketing umfasst sämtliche Marketingaktivitäten, die über das Internet oder andere digitale Kanäle durchgeführt werden. Das Ziel besteht darin, die Aufmerksamkeit potenzieller Kunden zu gewinnen, sie zu informieren, zu überzeugen und schließlich zu einem Kauf zu führen. Criteo hat sich auf Performance-Marketing spezialisiert und unterstützt Unternehmen dabei, ihre Zielgruppe gezielt anzusprechen und ihnen personalisierte Werbung zu präsentieren. Dabei setzt Criteo auf eigene Technologien, die auf maschinellem Lernen und künstlicher Intelligenz basieren.

Was Ist Criteo?

Criteo ist eine Commerce Media Plattform, die Unternehmen jeder Größe unterstützt. Egal, ob es darum geht, neue Kunden zu gewinnen, mehr Produkte zu verkaufen oder die eigene Marke weiterzuentwickeln – Criteo steht seinen Kunden in all diesen Vorhaben zur Seite. Das französische Unternehmen befasst sich intensiv mit Online-Marketing und E-Commerce. Neben Software-Lösungen ermöglicht es auch personalisiertes Retargeting. Die Produkte von Criteo erlauben es Verbrauchern, auf Internetseiten individuell abgestimmte Werbung anzuzeigen. Criteo bietet Lösungen für Retailer, Publisher und Werbetreibende an. Werbetreibende können mit Criteo ihre Awareness steigern, den Traffic erhöhen und die Verkaufszahlen maximieren. Auch Brands haben die Möglichkeit, größere Verkaufszahlen zu erzielen, und Retailer können ihren Umsatz steigern.

Criteo: Zahlen, Daten, Fakten

Criteo wurde 2005 von Jean-Baptiste Rudelle, Romain Niccoli und Franck Le Ouay gegründet und hat seinen Hauptsitz in Paris, Frankreich. Das Unternehmen kann etwa 2,5 Milliarden Menschen zu seinen Nutzern zählen, mit etwa 21 Milliarden Interaktionen pro Monat. Criteo arbeitet mit über 5.000 Publishern und ist in mehr als 100 Ländern aktiv. Weltweit unterhält es 31 Niederlassungen. Im Jahr 2013 ging Criteo an die Börse und erzielte mit seinem IPO rund 250 Millionen US-Dollar an Einnahmen. Seitdem werden die Aktien von Criteo an der NASDAQ gehandelt, der größten elektronischen Börse in den USA.

Für wen eignet sich Criteo?

Criteo eignet sich für eine Vielzahl von Unternehmen, von kleinen und mittelgroßen Unternehmen über große Konzerne bis hin zu Publishern, Agenturen und Retailern.

Criteo für Werbetreibende

Werbetreibende profitieren auf vielfältige Weise von Criteo. Einerseits wird ihre Awareness gesteigert, andererseits erhöhen sich ihr Traffic und ihre Verkaufszahlen. Wie zeigt sich dies in der Praxis?

Mehr Awareness durch Criteo

Criteo unterstützt Werbetreibende dabei, dass ihre Marke von der relevanten Zielgruppe wahrgenommen wird. Das Unternehmen sorgt dafür, dass Awareness-Kampagnen basierend auf Commerce-Daten und künstlicher Intelligenz dort ausgespielt werden, wo sich die Zielgruppe aufhält. Criteo ermöglicht Werbetreibenden den Zugang zu Insights von mehr als 2,5 Milliarden aktiven Käufern im Monat und hilft dabei, neue Zielgruppen zu erschließen. Durch die Berücksichtigung individueller Kauf- und Surfgewohnheiten baut Criteo eine nachhaltige Brand-Awareness auf und trägt zu mehr Videoaufrufen bei. Mithilfe von Criteo werden Werbevideos genau denjenigen Nutzern gezeigt, die höchstwahrscheinlich daran interessiert sind und mit der Marke interagieren möchten.

Traffic durch Criteo erhöhen

Criteo trägt dazu bei, den Traffic erheblich zu steigern. Ein hoher Traffic auf einer Webseite erhöht die Chancen auf Verkaufsabschlüsse oder andere Interaktionen. Criteo setzt dabei auf flexible Werbemittel mit relevanten Produktangeboten und intelligente Produktempfehlungen, um die Absprungrate gering zu halten. Durch flexibles Targeting auf Basis des Criteo Commerce-Datenbestands kann eine zielgerichtete Ansprache der Zielgruppen erfolgen. Criteo verbessert auch den App-Traffic, indem es Sonderangebote bewirbt und Nutzer direkt zur App führt.

Mehr Sales mit Criteo

Criteo trägt nicht nur zur Steigerung von Traffic und Awareness bei, sondern verbessert auch die Verkaufszahlen der Werbetreibenden. Mit leistungsstarken Technologien zur dynamischen Optimierung und Produktempfehlungen können sowohl Online- als auch Offline-Kunden optimal angesprochen werden. Criteo generiert Werbeanzeigen, die die Conversion auf Webseiten, in Apps und sogar im stationären Handel verbessern. Durch flexible Zielgruppenansprache und verschiedene kreative Formate können Werbetreibende ihre Zielgruppe optimal erreichen. Criteo ermöglicht zudem die Schließung der Lücke zwischen Offline- und Online-Verkäufen, indem es Werbetreibenden erlaubt, Sales-Daten aus stationären Geschäften hochzuladen und relevante Kunden online anzusprechen.

Criteo für Retailer

Criteo bietet für Retailer Maßnahmen, um ihre Werbeeinnahmen zu verbessern und die Kundenbeziehungen zu stärken. Die Werbeplattform von Criteo stellt eine Vielzahl von Werbeformaten sowie Self-Service-Funktionen zur Verfügung. Dies ermöglicht Retailern, ihre Monetarisierung zu steigern und ihr Angebot im Bereich Retail Media auszubauen.

Retail Media unterstützt Retailer dabei, zu Publishern zu werden. Mit Criteo können sie ihre First-Party-Daten und Zielgruppen in eine neue Einnahmequelle umwandeln. Dadurch können Retailer nicht nur ihre Werbeeinnahmen mit neuem Inventar und neuen Formaten steigern, sondern auch Budgets von Marken gewinnen, die einen Umstieg auf den E-Commerce planen.

Criteo für Brands

Criteo bietet für Brands Maßnahmen im Bereich Retail Media an, um Werbung zu schalten und damit Käufer anzusprechen, die für sie wirklich relevant sind. Dies verbessert die Marktposition und ermöglicht eine Steigerung der Verkäufe.

Ein Vorteil von Retail Media bei Criteo liegt in der hohen Flexibilität. Brands haben die Auswahl aus verschiedenen Preismodellen, Zielgruppen und Werbeformaten. Auch die Attributionsmodelle und Zeitfenster können individuell festgelegt werden.

Darüber hinaus zeichnet sich Retail Media bei Criteo durch hohe Transparenz aus. Brands erhalten umfassende Berichterstattung, mit der sie leicht nachvollziehen können, welche Auswirkungen ihre Werbung auf die Verkaufszahlen hat – sowohl offline als auch online.

Brands können Käufer, die starkes Kaufinteresse zeigen, direkt am Point of Sale ansprechen – dem optimalen Zeitpunkt für Kundenansprache. Mit Criteo ist dies sowohl über die Webseite als auch über die App möglich.

Die Steuerung von Retail Media mit Criteo ist benutzerfreundlich. Die Oberfläche ermöglicht es Brands, problemlos die Retailer auszuwählen, bei denen sie Anzeigen schalten möchten, sowie die spezifischen SKU (Stock Keeping Units), die sie bewerben möchten.

Criteo für Publisher

Publisher haben das Ziel, das Potenzial von Impressionen optimal zu nutzen. Criteo ermöglicht Publishern, ihr Inventar mit hochwertigen Kampagnen von Werbetreibenden abzugleichen. Insgesamt stehen Kampagnen von über 20.500 Werbetreibenden weltweit zur Verfügung.

Um den Umsatz zu maximieren, muss das Premium-Inventar des Publishers mit dem Premium-Demand von Criteo kombiniert werden. Criteo ermöglicht dies durch Direct Bidding für Publisher.

Bei Criteo erhalten Publisher den vollen Wert der von ihnen verkauften Impressionen. Dies bezieht sich auf Standard Display Ads, Video Ads, Native Ads und sogar auf einige ausgewählte Impressionen, die durch Ad-Blocker blockiert wurden. Dies hat den Vorteil, dass Publisher Gebühren von Drittanbietern vermeiden und höhere Match-Raten erzielen können.

Direct Bidder ist für Publisher besonders attraktiv, da sie unnötige Schritte in der Lieferkette vermeiden und den maximalen Wert für ihr Anzeigeninventar erhalten können. Criteo bietet verschiedene Integrationsmethoden, darunter Standalone-Integration oder Ergänzung bestehender Header-Bidding-Wrapper über Index oder Pre-bid.

Darüber hinaus haben Publisher mehr Kontrolle. Sie können den Ad-Server flexibel konfigurieren und Regeln festlegen, um den Yield durch den Demand von Criteo, zu dem mehr als 20.000 Retailer und Brands gehören, zu maximieren.

Direct Bidder für Apps

Direct Bidder kann auch für Apps genutzt werden. App-Publisher profitieren von einem benutzerfreundlichen Format. Die Lösungen für Apps enthalten alle wichtigen Werbeformate, einschließlich Interstitial, Native und Banner.

Direct Bidder steht sowohl für iOS- als auch für Android-Geräte zur Verfügung, was eine universelle Nutzung ermöglicht. App-Publisher können auch am Echtzeit-Bidding von Criteo teilnehmen, das auf der Bewertung der Nutzer mit verschiedenen Demand-Quellen basiert und die Effizienz von Ad-Ops-Teams steigert.

Auch bei der Nutzung von App-Lösungen können Publisher verschiedene Verkaufsmodelle und Integrationsoptionen auswählen. Diese Lösungen arbeiten in der Regel mit primären Software Development Kits (SDKs) und sind daher für den Einsatz auf mobilen Plattformen optimiert.

Die Vorteile von Criteo Direct Bidder im Überblick

Kein Umsatzverlust: Alle Impressionen, die direkt von Criteo gekauft werden, sparen Publishern externe Gebühren und verhindern undurchsichtige Gebotsmechanismen. Vermeidung von Latenzen: Durch die direkte Verbindung mit bewährten programmatischen Plattformen, die täglich über 120 Milliarden Anfragen in Echtzeit verarbeiten können, werden Latenzen vermieden. Umgang mit Ad-Blockern: Criteo kann sogenannte Acceptable Ads ausliefern, sodass Nutzer sogar die Impressionen nutzen können, die von Ad-Blockern blockiert werden. Verbesserte Matching-Raten: Criteo kann Nutzer sicher und datenschutzgerecht erkennen, um Identity-Verluste zu vermeiden und den Anteil des Publishers an den Werbeinvestitionen zu erhöhen.

Die Partner von Criteo

Die Zusammenarbeit mit Criteo wird durch ihre Partner entscheidend geprägt. Das Unternehmen arbeitet mit einer exklusiven Gruppe von Anbietern im Bereich Marketing und Werbung zusammen. Die Auswahl der Partner erfolgt gründlich, um die besten Dienstleistungen und Angebote sicherzustellen. Partner werden aufgrund ihrer Fähigkeit ausgewählt, maßgeschneiderte Services für Kampagnen mit Criteo bereitzustellen.

Criteo und Commerce Media

Commerce Media beschreibt einen innovativen Ansatz für digitale Werbung, der auch den Handel selbst verändert. Commerce Media vereint die Begriffe „Commerce“ und „Media“ und bezieht sich auf Online-Aktivitäten, die den Kauf und Verkauf von Dienstleistungen und Waren betreffen, unabhängig davon, ob diese Aktivitäten online oder stationär erfolgen. Commerce Media erstreckt sich von der Entdeckungsphase bis zur Conversion, wobei Conversion den Vorgang bezeichnet, in dem ein potenzieller Kunde zu einem tatsächlichen Kunden wird. Alle Touchpoints spielen eine wichtige Rolle, und der Begriff „Media“ bezieht sich auf digitale Kanäle, über die Menschen mit werblichen Inhalten erreicht werden können. Commerce Media spricht Konsumenten während ihrer gesamten Customer Journey an und unterstützt Medieninhaber dabei, ihre Ergebnisse im Handel positiv zu beeinflussen.

Wie funktioniert Commerce Media?

Um Commerce Media optimal zu nutzen, sind umfangreiche Commerce-Daten erforderlich, darunter Kauf- und Absichtsdaten. Es erfordert auch Know-how, um diese Daten zu nutzen, Zielgruppen anzureichern und die Werberelevanz zu steigern. Die gewonnenen Daten werden mit Medien verknüpft, um die richtige Werbung zur richtigen Zeit auszustrahlen. Commerce Media ist nicht nur für Werbetreibende von Bedeutung, sondern auch für Publisher und Retailer. Publisher aktivieren ihr Inventar für Werbetreibende, und Commerce Media wird als ein wechselseitiger Nutzen für alle Beteiligten betrachtet.

Die Technologie hinter Criteo

Criteo zeichnet sich durch eine benutzerfreundliche Plattform, fortschrittliche künstliche Intelligenz und umfangreiche Commerce-Datenbestände aus.

Criteo Und Retail Media

Kurz gesagt unterstützt Retail Media Retailer, Agenturen und Brands dabei, mithilfe von Tools und Ressourcen besser zusammenzuarbeiten und gemeinsam einen höheren Absatz von Produkten oder Dienstleistungen anzustreben. Der Nutzen von Retail Media erstreckt sich nicht nur auf eine Partei, sondern sowohl Brands als auch Retailer profitieren davon.

Brands können über Retail Media direkt auf Käufer mit relevanter Werbung zugreifen, und zwar am digitalen Point of Sale, dem besten Zeitpunkt, um potenzielle Käufer zu erreichen. Diese Ansprache erfolgt über Webseiten und Apps von Marktplätzen und Retailern.

Die Bedeutung von Retail Media liegt in seiner modernen Herangehensweise an den Verkaufsprozess. Mit der zunehmenden Präsenz von Menschen im World Wide Web steigen auch die Zahlen der Online-Verkäufe. Brands sind daher auf neue Methoden angewiesen, um potenzielle Kunden anzusprechen.

Gleichzeitig liegt es in der Verantwortung der Retailer, Wege zu finden, um die Kosten für ihren E-Commerce-Betrieb zu decken. Retail Media bietet daher vielfältige Lösungen für verschiedene Herausforderungen.

Retail Media wird aus mehreren Gründen immer beliebter, was zu verstärkten Investitionen von Brands führt. Diese können Käufer erreichen, die hauptsächlich online aktiv sind und dort ihre Einkäufe tätigen. Darüber hinaus ermöglicht Retail Media Produktverkäufe, einen höheren Share of Wallet und verzichtet auf Third-Party-Cookies.

Criteo strebt danach, die Partnerschaft zwischen Brands und Retailern zu stärken. Der klare Mehrwert zeigt sich nicht nur in gesteigerten Produktverkäufen. Um die Zusammenarbeit zwischen beiden Parteien zu erleichtern, agiert Criteo transparent und offen und bietet eine einheitliche Plattform.

Criteo AI Engine

Die AI Engine ermöglicht es Nutzern, intelligente Kampagnen zu erstellen. Aber was ist eine AI Engine überhaupt? Es handelt sich um eine Technologie für maschinelles Lernen, die auf den Commerce ausgerichtet ist.

Die AI Engine sorgt dafür, dass Algorithmen, basierend auf künstlicher Intelligenz, in Echtzeit Daten aus dem Criteo Shopper Graph analysieren, auf den wir später eingehen werden. Die Engine lernt ständig aus dem Verhalten echter Käufer und passt sich so an verschiedene Zielvorgaben individueller Kampagnen an.

Die AI Engine von Criteo integriert verschiedene Funktionen:

  • Produktempfehlungen: Verkäufer können Käufer mit Produkten aus dem gesamten Produktkatalog ansprechen, die voraussichtlich gut ankommen. Die Technologie für Produktempfehlungen von Criteo zeigt Käufern die wahrscheinlich am besten geeigneten Produkte, um sie erneut als Kunden zu gewinnen.
  • Predictive Bidding: Kunden werden zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort angesprochen. Criteo verwendet für Predictive Bidding einen umfangreichen Datensatz von Käuferdaten, um den individuellen Wert einer Impression zu bestimmen. Criteo platziert Gebote, mit denen Käufer ihr Potenzial optimal ausschöpfen und ihre Ziele erreichen können.
  • Dynamic Creative Optimization+: Criteo kombiniert herausragende Leistung mit einzigartigem Design. Dadurch entstehen ansprechende und markenkonforme Werbeanzeigen mit den besten visuellen Elementen für jede Impression.

Nutzer profitieren auf vielfältige Weise von der AI Engine. Sie verwendet über 120 Kaufsignale, sodass jede Anzeige individuell an den jeweiligen Käufer angepasst werden kann. Die Engine analysiert auch den Kontext jeder Impression, um sicherzustellen, dass Kunden stets die Anzeigen sehen, die zu ihrem jeweiligen Stand in der Customer Journey passen.

Die AI Engine unterstützt auch bei der Erreichung spezifischer Ziele. Die Gebotsstrategien der AI Engine tragen dazu bei, eine größere Awareness und mehr Conversions zu erreichen. Jeder Kunde wird ein spezifischer Wert zugewiesen, sodass das Gebot für jede Werbeplatzierung individuell angepasst werden kann. Dies gewährleistet, dass die richtigen Nutzer mit einer Kampagne angesprochen werden.

Criteo investiert intensiv in die Weiterentwicklung seiner KI und führt mehr als 30.000 Tests pro Jahr durch, um sicherzustellen, dass die Algorithmen, die den Kampagnen zugrunde liegen, optimal aufeinander abgestimmt sind. Das Unternehmen gibt laut eigenen Angaben 23 Millionen US-Dollar in das sogenannte Criteo AI Lab, wo modernste KI-Forschung in Zusammenarbeit mit den verwendeten Technologien durchgeführt wird.

Criteo Shopper Graph

Der Criteo Shopper Graph trägt dazu bei, die Sichtbarkeit von Produkten zu erhöhen, den Gewinn zu maximieren und die Verkäufe zu steigern. Dies wird erreicht, indem die gemeinsame Leistungsfähigkeit von fast 20.000 Teilnehmern genutzt wird, zu denen Brands, Retailer, Advertiser und Publisher gehören.

Um Käufer besser zu verstehen, müssen Verkäufer wichtige Käuferdaten sammeln, einschließlich Identität, Interessen und Messdaten. Der Criteo Shopper Graph sammelt diese Daten, sodass Verkäufer stets wissen, was ihre Käufer wirklich wollen und wie sie sie zufriedenstellen können.

Wie die AI Engine verbessert sich auch der Criteo Shopper Graph kontinuierlich. Er wächst ständig, sodass er die IDs von Käufern – online und offline – über Apps, Browser und Endgeräte hinweg verknüpfen kann. Dies ermöglicht eine ganzheitliche Sicht auf den einzelnen Käufer als Individuum.

Ein Beispiel: Ein Käufer sucht auf seinem Desktop nach Autos. Öffnet er dann die App eines sozialen Netzwerks auf seinem Smartphone, wie zum Beispiel Facebook, kann der Shopper Graph dabei helfen, ihn zu identifizieren und ihm eine mobile Werbeanzeige für einen Autohändler anzuzeigen.

Diese Vorgehensweise ist in der heutigen Zeit sehr sinnvoll, da Social Media immer mehr Bedeutung für Nutzer und Werbetreibende gewinnt. Darunter fallen nicht nur Facebook, sondern auch Instagram, Twitter und andere Plattformen.

Zusätzlich zum Criteo Shopper Graph ist die Criteo Interest Map ein wichtiger Bestandteil. Die Interest Map verknüpft Surf- und Transaktionsmuster von Käufern mit Identifikatoren für Brands, Kategorien und Produkte. So können Verkäufer diejenigen Kunden identifizieren, die sich am meisten für ein bestimmtes Produkt interessieren.

Auch hierzu ein Beispiel: Ein Käufer hat bereits mehrmals Schuhe einer bestimmten Marke gekauft. Das qualifiziert ihn perfekt als potenziellen Kunden für ein spezialisiertes Schuhgeschäft.

Verkäufer können ohne zusätzliche Kosten auf den datenschutzkonformen Identity Graph zugreifen. Dies ermöglicht weitere Möglichkeiten, darunter Marketingaktionen, Erfolgsmessung durch Analytics und Attribution sowie die Personalisierung von Online-Content.

Criteo – Contextual Marketing der nächsten Generation

Viele gehen noch immer den Weg, Ads nur anhand von Keywords und vorheriger Keywordrecherche auf Webseiten zu platzieren. Eine effektivere Methode ist jedoch das kontextbezogene Targeting, das mit First-Party-Commerce-Daten angereichert wird.

Criteo ermöglicht Nutzern, Werbung auf die Orte zu fokussieren, an denen sie effektiv wirkt, indem es kontextbezogenes Targeting verwendet.

Wie funktioniert Contextual Targeting von Criteo?

Criteo analysiert eine Webseite auf herkömmliche Kontext-Signale mithilfe einer semantischen Analysetechnologie. Neben der URL werden auch Kategorie, Text und Bilder analysiert, um die kontextuelle Relevanz zu bestimmen. Anschließend integriert Criteo Commerce-Signale mithilfe von First-Party-Daten. Hierbei werden die First-Party-Daten von bestehenden Online-Käufern analysiert.

Es ist wichtig, wofür sich diese Käufer interessieren, was sie zum Kauf motiviert hat und wo sie zuvor im Internet gesucht haben. Criteo kombiniert dann die kontextuelle Relevanz einer Seite mit den Werten aus den First-Party-Daten, um eine sogenannte Lookalike Audience zu erstellen, die dem besten Kunden ähnelt. An diese werden dann Anzeigen mit relevanten Produktempfehlungen ausgespielt.

Was bietet Criteo im Hinblick auf Contextual Targeting?

Criteo ermöglicht Nutzern die Ansprache qualifizierter Zielgruppen, indem es den umfangreichen Commerce-Datensatz von Criteo mit den eigenen First-Party-Daten und Kontext-Signalen kombiniert. Dadurch können zuverlässig Lookalike Audiences erstellt werden, ohne Cookies zu verwenden.

Darüber hinaus bietet Criteo eine äußerst effiziente Vorgehensweise. Die kontextbezogenen URLs und Kategorien werden mithilfe von Signalen zu Produktinteressen und Affinitätsbewertungen ermittelt. Diese führen mit hoher Wahrscheinlichkeit zu einem Verkauf oder einer Registrierung.

Natürlich geht es Criteo auch darum, die Absätze zu steigern. Durch intelligentes Targeting und die Anzeige relevanter Werbeinhalte können kontextbezogene Kampagnen genau die gewünschten Ziele erreichen.

Criteo ist ein führendes Unternehmen im Bereich Online-Marketing und ermöglicht eine gezielte Ansprache qualifizierter Zielgruppen. Hierfür werden Commerce-Daten mit First-Party-Daten und Kontext-Signalen kombiniert, um Lookalike Audiences aufzubauen, ohne Cookies zu verwenden. Die effiziente Vorgehensweise nutzt Signale zu Produktinteresse und Affinitätsbewertungen, um kontextbezogene Kampagnen zu ermöglichen und die Absätze zu steigern. Criteo bietet somit intelligente Targeting-Methoden und relevante Werbeinhalte, um die gewünschten Ziele zu erreichen.

Fazit

Criteo bietet vielfältige Möglichkeiten für Brands, Werbetreibende, Publisher und Retailer. Dabei setzt das Unternehmen auf modernste Technologien, damit die Maßnahmen ihre volle Wirkung entfalten können. Immer mit Fokus auf die relevante Zielgruppe schafft Criteo Lösungen, die nachhaltig zum Erfolg beitragen.

Criteo ist der geeignete Ansprechpartner für Commerce Media und Retail Media und steht seinen Kunden mit Rat und Tat zur Seite, um Awareness, Umsätze oder den Traffic zu erhöhen. Außerdem sind die Lösungen so ausgerichtet, dass nicht nur eine Partei davon profitiert, sondern gleich mehrere.

Newsletter