JACKS Beauty Line

Go-to-Market Strategie, Expansion und Skalierung

+12k
Neue Kunden
+31%
monatliches Netto Sales Wachstum
8,4%
Kosten/Nettoumsatz-Verhältnis

Projekt

JACKS Beauty Line ist eine Premium Beauty-Marke, deren zentrales Markenversprechen auf die Themen Nachhaltigkeit und Transparenz einzahlt. Die Herausforderung dieses Projektes bestand darin, das E-Commerce Business von Grund auf aufzubauen. Zeitgleich sollte hierfür Wachstum über die bereits existierende Social Media Community generiert werden.

Zielsetzung

JACKS Beauty Line beauftragte entity x® mit dem Aufbau der Performance Marketing Kanäle und der Zielsetzung einer Umsatzsteigerung durch die Gewinnung von Neukunden.

Ansatz

Im ersten Schritt entwickelten wir eine Full-Funnel-Strategie und entschieden uns für einen Marketing-Mix, in dem wir die Performance innerhalb der unterschiedlichen Kanäle testeten. Nachdem wir entsprechende Datenmengen gesammelt hatten, um valide Hypothesen aufstellen zu können, passten wir den Kanal-Mix entsprechend an und konzertierten uns darauf die bestperformenden Kanäle (Meta und Google) von Grund auf aufzubauen. Durch rigoroses Testen verschiedener Go-to-Market-Ansätze gelang es uns, nach kurzer Zeit auf Meta eine erste Auftragsprofitabilität zu erzielen. Als dieser Meilenstein erreicht wurde, erweiterten wir den Kanalmix und testeten die Kanäle Criteo, Pinterest und TikTok. Einerseits um die Online Präsenz zu erhöhen und andererseits um speziell das Risiko im Upper-Funnel durch Diversifizierung abzusichern.

Ergebnis

Seit Beginn unserer Zusammenarbeit bauten wir die Performance Marketing Kanäle von JACKS Beauty Line erfolgreich aus und etablierten neben Meta und Google auch Pinterest, Criteo, TikTok und Microsoft Ads als profitable Performance Kanäle. Dank ihrer nun starken Online-Präsenz erzielt JACKS Beauty Line seit Beginn unserer Partnerschaft einen Umsatz-Uplift von über 400%, bei einem konstanten Wachstum, sowie einer einem leicht gesenkten Kosten/Nettoumsatz-Verhältnis von unter 30%.

Wobei können wir Ihnen helfen?

Maximilian Kolb

Managing Director

Newsletter